Adaptivrollstuhl vs. Leichtgewichtrollstuhl

Der Unterschied zwischen einem Adaptiv- und einem Leichtgewichtrollstuhl

Jeder Mensch möchte seine Eigenständigkeit beibehalten und sein eigenes Leben selbst gestalten. Für Menschen mit eingeschränkter Gehfähigkeit  bietet ein Rollstuhl die benötigte Hilfe, um im Alltag die Mobilität zurückzugewinnen.

Verschiedene Krankheitsbilder – Individuelle Rollstühle

So verschieden die Krankheitsbilder sind, genauso individuell gestaltet sich eine Rollstuhlversorgung.

 

Der Adaptivrollstuhl hier links im Bild, ist ein sehr leichter und wendiger Rollstuhl und für aktive Nutzer besonders geeignet. Er bietet eine sehr gute Anpassbarkeit und ist für bestimmte Krankheitsbilder, wie z.B. Multiple Sklerose, Querschnittslähmung, Spina Bifida etc. unabdingbar. Der Adaptivrollstuhl kann je nach Nutzeranspruch individuell konfiguriert werden. Dadurch wird eine optimale Sitzposition erreicht.

Der Leichtgewichtrollstuhl hier rechts im Bild bietet eine geringe Anpassbarkeit. Er ist jedoch für die Nutzer, die geschoben werden müssen das passende Hilfsmittel.  Der Leichtgewichtrollstuhl eignet sich daher besonders für ältere Menschen, denen das eigenständige Gehen schwerfällt.

Jede Rollstuhlversorgung, egal ob Adaptiv- oder Leichtgewichtrollstuhl wird bei uns vom Fachpersonal beraten. Neben den Rollstühlen ist auch ein geeignetes Sitzkissen für den Rollstuhl wichtig, um die bestmögliche Sitzposition zu erreichen und Wunden zu vermeiden. Wir vermessen und stellen die Rollstühle nach den Bedürfnissen unserer Kunden ein.

Jeder Mensch und jeder Rollstuhl ist verschieden, daher wenden Sie sich gerne an uns. Wir beraten Sie gerne. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin!

*Werbung wegen Markenerkennung

Orthopädische Einlagen – Auch für Sommerschuhe

Unsere Füße

Rund 80.000 Kilometer legt ein Mensch in seinem Leben zu Fuß zurück. Das bedeutet ganz schön viel Arbeit für unsere Füße. In unseren Füßen befinden sich mehr Sinneszellen, als in unserem Gesicht. Unsere Füße sorgen dafür, dass wir unser Gleichgewicht halten, bieten uns Stütze und Beweglichkeit. Oftmals ist es jedoch so, dass wir unseren Füßen viel zu viel zumuten, indem wir zu enge Schuhe tragen und ihnen auch sonst nicht viel Aufmerksamkeit schenken. Starke Schmerzen der Füße sind oftmals die Folge.

Fehlstellungen der Füße vermeiden

Der Grundstein wird bereits in der Kindheit gelegt. Daher ist die erste vorbeugende Maßnahme Barfußlaufen. Heute sind wir viel zu selten Barfuß unterwegs. Dabei wäre das optimal für unsere Füße, da die Belastung ohne Schuhe gleichmäßiger über den ganzen Fuß verteilt wird. Oftmals sind unsere Schuhe viel zu eng oder bieten zu viel Stütze, sodass Fußfehlstellungen entstehen können.

Neben dem Barfußlaufen sind gezielte Kräftigungsübungen für unsere Füße sehr wichtig. Dadurch wird die Muskulatur gestärkt und die Beweglichkeit der Füße verbessert.

Die richtige Schuhauswahl sollte ebenfalls beachtet werden. Die Schuhe dürfen nicht zu eng und auch nicht zu klein sein. Zudem sollten die Schuhe flexibel sein.

Orthopädische Schuheinlagen

Wenn es erforderlich ist, eine Fußfehlstellung orthopädisch zu korrigieren, sind unsere orthopädischen Schuheinlagen die optimale Wahl. Mit Hilfe einer Fußdruckanalyse ermitteln wir, wie der Druck auf Ihren Füßen verteilt wird. Dadurch ist binnen weniger Minuten erkennbar, ob Sie an einer Fußfehlstellung leiden und ob Sie orthopädische Einlagen zum Ausgleich benötigen.

Die Einlagen gibt es für fast alle Schuhformen. Die Damen unter uns müssen auch nicht auf Ihre High Heels verzichten. Unsere Einlagen sind auch für leichte Sommerschuhe geeignet.

Die Fußdruckanalyse bieten wir selbstverständlich kostenfrei an. Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch. Wenn Sie weitere Fragen zu dem Thema haben, rufen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen gerne Weiter.

 

 

 

Aktionswoche Beingesundheit

Aktionswoche Beingesundheit vom 16.-19.04.2018

Schmerzende, schwere und geschwollene Beine oder sogar Krampfadern quälen Sie? Damit sind Sie nicht alleine! Sowohl Frauen als auch Männer sind von einer Venenerkrankung betroffen und müssten medizinisch behandelt werden. Doch was können Sie tun, um vorzubeugen? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Um diese und viele weitere Fragen zum Thema Lip- und Lymphödem zu beantworten, starten wir erstmalig eine ganze Woche zum Thema Beingesundheit. Wir freuen uns, dass Fachleute zu diesem Gebiet in spannenden Vorträgen zu den Themen Lip- und Lymphödem in unserem Haus referieren.

Hier eine Übersicht zu den Terminen:

16.04.2018 | kostenlose Venenmessung von 9-16 Uhr

17.04.2018 | kostenlose Venenmessung von 9 – 16 Uhr

18.04.2018 | Frau Koch von der Firma Bauerfeind beantwortet Ihre Fragen und nimmt kostenlose Venenmessungen vor

um 10 Uhr erwartet Sie ein Vortrag von Dr. Roßbach zum Lipödem mit anschließender Fragestunde

19.04.2018 | Frau Krause von der Firma Medi referiert zum Thema Lymphödem am Vormittag um 10 Uhr und am Nachmittag um 14Uhr

um 12 Uhr hält Frauensache Botschafterin Marlene  einen Vortrag mit anschließender Fragestunde .Sie wird von 9-16 Uhr ebenfalls Ihre Fragen zum Lipödem beantworten. 

Täglich bieten wir kostenlose Lymphdrainage mit dem Lyphomaten an

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir würden uns jedenfalls sehr darüber freuen, wenn Sie uns in dieser spannenden Woche besuchen. Sie sind herzlich willkommen. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Sie können uns jedoch gerne anrufen, falls Sie weitere Fragen zu der Veranstaltung haben. Wir freuen uns auf Sie!

So finden Sie zu uns https://sanitaetshaus-kaiser.de/kontakt.html

Ihr Sanitätshaus Kaiser

 

 

 

Batteriepflege für Elektromobile

Invacare Elektromobile – Die richtige Batteriepflege 

In unserem letzten Beitrag haben wir Ihnen die vielen verschiedenen Elektromobile von Invacare gezeigt. Den letzten Beitrag können Sie hier lesen: Invacare Elektromobile – Große Auswahl beim Sanitätshaus Kaiser   

Eventuell sind Sie bereits ein stolzer Besitzer eines Elektromobils. Dann gibt es eventuell noch die ein oder andere Frage zu diesem Produkt. Darum ist es umso wichtiger ein solches Produkt nicht im Internet sondern in dem Fachhandel Ihres Vertrauens zu erwerben. Wir lehnen den Kauf im Internet ganz klar ab! Die Gründe hierfür liegen auf der Hand. Zum einen haben Sie im Internet nie die Gewissheit auch wirklich das originale Produkt zu erwerben. Und zum anderen haben Sie nicht die Service-Leistungen wie im Fachhandel. Nur beim Kauf im Fachhandel haben Sie auch die Gewissheit, das originale Produkt zu erwerben und falls nach dem Kauf noch Fragen zum Produkt bestehen, haben Sie immer einen Ansprechpartner an Ihrer Seite.

Jetzt haben wir aber genug zum Thema Internetkauf erzählt. Kommen wir zum Eigentlichen Thema – Die richtige Batteriepflege von den Elektromobilen. Denn diese sollte unbedingt eingehalten werden, damit Sie auch lange Freude an Ihrem Scooter haben.

Richtige Batteriepflege für die Invacare Elektromobile 

Sicherlich fragen Sie sich das ein oder andere Mal: Sind meine Batterien richtig geladen? Wie oft müssen diese überhaupt geladen werden und wie lange kann ich damit fahren?

Grundsätzlich empfehlen wir immer einen Blick in die mitgelieferte Gebrauchsanweisung zu werfen, denn dort können Sie prima nachlesen, was beachtet werden muss. Die Batterie des Elektromobils sollte mindestens 2 Jahre halten, damit dies auch der Fall ist sollten Sie einiges beachten:

– laden Sie Ihren Scooter vor dem ersten Gebrauch min. 18 Stunden auf
– die volle Leistung erhalten Sie nach 10-12 Ladezyklen
– laden Sie Ihren Scooter am Abend, denn über Nacht ist es der beste Zeitpunkt und Sie können mit voller Leistung in den Tag starten
– laden Sie Ihren Scooter jeden Abend auch wenn Sie nur wenig gefahren sind, eine Überladung ist nicht möglich
– fahren Sie mit konstanter Geschwindigkeit, so werden die Batterien geschont
– achten Sie darauf, dass der Ladestand nicht unter 20% fällt, wenn das zu oft vorkommt, würde das der Haltbarkeit auf lange Sicht schaden
– laden Sie Ihren Scooter bei einer Temperatur zwischen
10 °C und 30 °C

– verwenden Sie ausschließlich das mitgelieferte Ladegerät, auch hier raten wir: Kein Internetkauf oder Billigkopien kaufen, diese können gravierende Schäden an Ihrem Scooter verursachen

Wenn Sie diese wichtigen Punkte beachten, schonen Sie das Herzstück Ihres Scooters und haben lange freunde an Ihrem Fahrzeug. Falls Sie doch noch Fragen haben, dann rufen Sie uns an oder kommen Sie in unser Geschäft. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt! 

Schauen Sie sich das Video zur Batteriepflege von Invacare an:

Mitarbeiterinterview

Mitarbeiterinterview | Das Sanitätshaus Kaiser hinter den Kulissen

Wir möchten Sie hinter unsere Kulissen führen und Ihnen zeigen, dass das Sanitätshaus Kaiser hochqualifizierte Mitarbeiter beschäftigt, damit die Versorgungen unserer Kunden immer nach den individuellen Bedürfnissen und einer gleichbleibenden Qualität erfolgen.  In diesem Beitrag möchten wir Ihnen Frau Marie de la Fontaine vorstellen. Sie ist examinierte Kinderkrankenschwester und schreibt ein paar ganz persönliche Zeilen über Ihre Berufserfahrung und über Ihre Arbeit beim Sanitätshaus Kaiser. Lesen Sie selbst, wie anspruchsvoll und spannend ihre Arbeit ist.

Wer ist Marie de la Fontaine? Und was waren ihre bisherigen Aufgaben als examinierte Kinderkrankenschwester?

„Ich bin 42 Jahre alt, geschieden und Mutter von 3 Kindern. In den letzten 17 Jahren habe ich als examinierte Kinderkrankenschwester in einer neurologischen Rehaklinik auf der Kinderstation gearbeitet, die letzten 5 Jahre war ich dort als Stationsleitung tätig. Mein Tätigkeitsfeld umfasste die Versorgung, Betreuung und Beratung schwerst neurologisch erkrankter Kinder und deren Angehöriger. Zu meinen Patienten zählten Kinder mit Trachealkanüle, Sauerstoff- Bedarf und Heimbeatmung, Kinder mit enteraler Ernährung bei PEG und PEJ, Patienten mit Stomata, außerdem die Behandlung chronischer Wunden sowie die Versorgung schwerst brandverletzter Kinder.“

Eine sehr anspruchsvolle und verantwortungsvolle Arbeit hat Frau Marie de la Fontaine in den letzten 17 Jahren getätigt. Um so mehr schätzen wir ihre Entscheidung sich zu verändern und dürfen von ihrem Wissen profitieren. Sie kann auf die Bedürfnisse unserer Kunden ganz speziell eingehen und kennt sich mit den Produkten aus der Pflege bestens aus. Somit gewährleisten wir eine qualitative Versorgung und einen verständnisvollen Umgang mit unseren Kunden.

Und wie ist es heute? – Marie de la Fontaine berichtet über Ihre Arbeit bei uns im Sanitätshaus Kaiser

„Ich bin seit Dezember 2017 im Außendienst des Care Teams für das Sanitätshauses Kaiser tätig und finde diese Tätigkeit sehr abwechslungsreich und spannend. Ich habe hier vielfältige interessante Kontakte zu Kunden, deren Angehörigen, Pflegepersonal, Ärzten und Herstellern. In den beratenden Gesprächen kann ich sehr gut von meinen bisherigen Erfahrungen profitieren und habe mich so hier bereits sehr gut in meinen neuen Arbeitsbereich einarbeiten können.

Mir gefällt besonders gut, dass Kunden in ihrem Wohnumfeld umfassend beraten werden können und dabei auch auf individuelle Bedürfnisse und Anforderungen Rücksicht genommen werden kann und bei Bedarf gemeinsam mit den anderen Abteilungen wie dem Reha-Team und dem Sani-Team Lösungen erarbeitet werden.“

Zu den Aufgaben von Frau Marie de la Fontaine gehören: Wundversorgungen, Inkontinenzversorgungen, Versorgungen mit Sondennahrung, Versorgungen mit Trinknahrung, Lagerungshilfen, Stomaversorgungen und Kinderversorgungen.  

Danke liebe Marie, dass wir einen Blick in deine Arbeitswelt früher und heute werfen durften. Wir sind froh, dass wir eine Mitarbeiterin/ Kollegin wie dich haben und wir somit unsere Kunden individuell versorgen können.

    

Invacare Elektromobile – Große Auswahl beim Sanitätshaus Kaiser

Maximale Selbstständigkeit in jeder Lebenslage

Elektromobile auch Scooter genannt, bieten Ihnen maximale Selbstständigkeit in jeder Lebenslage. Sie können am aktiven Leben teilhaben und können ganz unkompliziert und sicher Ihren Alltag bewältigen. Die Elektromobile von Invacare ermöglichen Ihnen die größtmögliche Erschließung des Nahbereichs.

 

Sie möchten gerne in der Stadt bummeln oder Sie möchten durch anspruchsvolles Gelände fahren? Oder möchten Sie gerne wieder lange Spaziergänge mit Ihren Enkelkindern machen? Das alles ist gar kein Problem! Invacare bietet verschiedene Modelle ganz auf Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst an.

Invacare Comet Ultra
Invacare Scooter Comet Pro
Invacare Comet Alpine+
Invacare Leo

Auf alles vorbereitet mit den Elektromobilen von Invacare

Die verschiedenen Modelle erhalten Sie  in einer 6 km/h, 10 km/h  oder
15 km/h Version. Komfortables fahren über Unebenheiten und eine hohe Reichweite bis zu 45 km können Sie mit einem Scooter bewältigen. Vor allem Ihre Einkäufe sind sicher verstaut. Besonders der praktische Korb bietet viel Platz.  Selbst auf Wind und Regen sind Sie mit den praktischem Zubehör vorbereitet. Je nachdem wie viel Unterstützung Sie benötigen, wurden auch die Sitze der Elektromobile angepasst und sind in verschiedenen Ausrichtungen erhältlich. Somit bieten sie für jeden Nutzer ganz individuelle Unterstützung. Zudem lässt sich der Sitz drehen, damit Sie komfortabel ein und aussteigen können. Übrigens – die Elektromobile sind nicht nur ein praktischer Helfer, sondern sehen auch noch Chic aus. Deshalb sind die Invacare Elektromobile in verschiedenen Farben erhältlich. Konfigurieren Sie einfach Ihr Wunschmobil mit dem  Konfigurator von Invacare .

Eine Probefahrt bei Kaiser 

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns, um die Scooter zu testen. Wir haben sehr viele Scooter zur Ansicht in unserem Geschäft, welche Sie auf unserem Parkplatz direkt vor der Tür testen können. Fahren Sie einige Runden und überzeugen Sie sich selbst von den  praktischen Elektromobilen.

Wussten Sie schon?

Die gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernehmen meist einen Teil der Kosten. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne in welchem Umfang Ihre Krankenversicherung die Kosten trägt und schreiben einen Kostenvoranschlag.

Schauen Sie sich auch die interessanten Videos von Invacare zu den Elektromobilen an. In diesem Video hier wird die neue ergonomische Steuerung erklärt.

* Bild- und Videoquellen: Invacare

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themenreihe – Blasenschwäche

Blasenschwäche bei Frauen

Frauen leiden oftmals häufiger an einer Blasenschwäche als Männer. Meistens liegt dies daran, dass das weibliche Becken während einer Schwangerschaft und nach der Geburt viel standhalten muss und dadurch viel flexibler sein muss als das männliche Becken.

Welche Arten von Inkontinenz kommen bei Frauen häufig vor und was sind mögliche Ursachen?

Frauen unter 50 Jahren sind von der sogenannten Belastungsinkontinenz häufig betroffen. Hierbei handelt es sich um ungewollten Harnaustritt, der bereits durch Husten, Lachen oder Niesen ausgelöst werden kann. Ist die Belastungsinkontinenz bereits weiter fortgeschritten, so kann bereits bei abruptem Körperbewegungen Urin austreten. Die häufigsten Ursachen für eine Belastungsinkontinenz sind Übergewicht, eine schwache Beckenbodenmuskulatur, Schwangerschaft und Geburt.

Neben der Belastungsinkontinenz gibt es die Dranginkontinenz. Hierbei wird von einer überaktiven Blase gesprochen. Es kommt zu einer vermehrten Frequenz des Wasserlassens – häufig mehr als 8 mal am Tag. Zusätzlich kann es zu vermehrtem nächtlichen Wasserlassen kommen. Nicht immer kann eine Ursache für die Dranginkontinenz gefunden werden. Häufig sind jedoch Krankheiten wie Multiple Sklerose aber auch Entzündungen der unteren Harnwege die Auslöser für die Dranginkontinenz. Aber auch der natürliche Alterungsprozess kann ein möglicher Auslöser dafür sein.

Haben Patienten eine Mischung aus einer Belastungs- und Dranginkontinenz, so spricht man von einer Mischinkontinenz. Diese tritt vor allem im fortschreitendem Lebensalter auf. Besonders Frauen ab dem 50. Lebensjahr sind davon betroffen. Bei der Mischinkontinenz sind die Symptome aus der Belastungsinkontinenz und der Dranginkontinenz vorhanden. Wobei häufig die Symptome der Belastungsinkontinenz dominieren.

Durch Beckenbodentraining kann eine Besserung erreicht werden. Hierbei geht es nicht nur um die Stärkung des Beckenbodens, sondern gleichzeitig auch um das Erlernen, die Harndrangepisoden zu stärken.

Es ist allerdings dringend empfehlenswert einen Arzt aufzusuchen, damit die Art der Inkontinenz und die Therapieformen besprochen werden.

Die richtigen Produkte bei Inkontinenz

Egal, an welcher Form von Inkontinenz man nun leidet, wichtig sind gute Produkte, auf die man sich verlassen kann, wenn es darauf ankommt.

Tragekomfort, Diskretion und Sicherheit. Das sind die Kriterien, welche einfach wichtig sind, wenn es um Inkontinenz-Produkte geht. SENI vereint diese wichtigen Kriterien.

 

 

 

Sie haben die richtigen Produkte noch nicht gefunden? Wir empfehlen die Produkte von SENI, weil diese eine hohe Qualität haben. Alle Produkte von SENI erhalten Sie bei uns im Geschäft. Gerne können Sie auch kostenfreie Proben erhalten. Kontaktieren Sie uns einfach.

 

#Anzeige
*Bildquellen: SENI
* Textquellen: SENI; http://www.harninkontinenz-info.de

 

Das Sanitätshaus Kaiser in der „Witten transparent“…

… mit einem Artikel über Kompressionsbekleidung

Haben Sie schon die neue „Witten transparent” gelesen?
Wenn nicht dann wird es Zeit. Die Zeitschrift richtet sich an alle, die sich für das Thema Gesundheit interessieren.

,,In jeder Ausgabe von Witten transparent wird ein Leitthema ausgewählt, das es wert ist, von Wittener Medizinern aus den Blickwinkeln ihrer unterschiedlichen Disziplinen beleuchtet zu werden.“ so Herr Gellisch von „Witten transparent”.

Diesmal hat Herr Gellisch unsere Orthopädiemechanikerin und Lymphexpertin Karin Houdani zu dem Thema Kompressionsbekleidung interviewt. Dabei ist dieser interessante Artikel entstanden, welchen wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Lesen Sie selbst.

Wenn Sie sich also für das Thema Gesundheit interessieren, können wir Ihnen die Zeitschrift sehr ans Herz legen.

Wir wünschen viel Freude beim lesen  und verbleiben mit einem

denn Lachen ist gesund!

Ihr Sanitätshaus Kaiser

 

Themenreihe – Blasenschwäche

Blasenschwäche bei Männern

Wenn Sie denken, dass Blasenschwäche nur bei Frauen vorkommt, dann liegen Sie nicht richtig. Blasenschwäche ist auch bei Männern eine häufige Erkrankung. Viele Männer gehen meistens aus Scham allerdings erst viel zu spät zum Arzt, um die Ursachen untersuchen zu lassen. Darum ist es wichtig auf die Anzeichen des Körpers zu hören und alle Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen.

Welche Ursachen kann eine Blasenschwäche bei Männern haben?

Blasenschwäche bei Männern kann als Folge vieler Krankheiten entstehen,  wie zum Beispiel bei einer Harnweginfektion, Blasenentzündung oder bei Nierenkrankheiten. Aber auch eine Vergrößerung der Prostata, Übergewicht und eine ungesunde Lebensweise wirken sich negativ auf die Blasengesundheit aus. Ebenso kann ein chirurgischer Eingriff die Ursache für eine Blasenschwäche sein. Sie merken also, es gibt viele verschiedene Ursachen, schämen Sie sich nicht, Ihrer Gesundheit zur Liebe und nehmen Sie einen Arztbesuch war, falls Sie bereits an einer Blasenschwäche leiden.

Die richtigen Produkte bei Inkontinenz

Die Produkte von SENI sind optimal geeignet. Sie bieten ein aktives und uneingeschränktes Leben trotz Blasenschwäche. Ein hoher Tragekomfort wird durch die maximale Atmungsaktivität und durch die Flexibilität der Einlagen erreicht.

 

 

 

Sie kennen die SENI Produkte noch nicht? Sie kennen die SENI Produkte noch nicht? Lassen Sie sich durch uns beraten und testen Sie das passende Produkt. Eine kostenlose Produktprobe erhalten Sie in Anschluss auf die Beratung. Wir sind für Sie da, telefonisch und persönlich in einem diskreten Gespräch.

Unter „http://www.seni.de/de_DE/category/tipps-fuer-maenner“ können Sie mehr über das Thema Blasenschwäche bei Männern lesen.

Schauen Sie sich auch das interessante Video* von SENI an.

 

 

# Anzeige
*Bild- und Videoquellen: SENI 

Bluthochdruck – mit dem neuen OMRON EVOLV die Blutdruckwerte im Blick halten

Bluthochdruck (Hypertonie) – Eine Volkskrankheit in Deutschland

Bluthochdruck gehört zu den Volkskrankheiten in Deutschland.

„In Deutschland hat jeder dritte Erwachsene zwischen 18 und 79 Jahren einen bekannten Bluthochdruck (Hypertonie) oder hypertone Blutdruckwerte.“, so berichtet das Robert Koch Institut.

Viele Menschen wissen nicht, dass sie an dieser Krankheit leiden. Dabei richtet Bluthochdruck im Körper Schäden an, bevor die Symptome überhaupt erkannt werden.

Daher ist es an erster Stelle wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie vermuten, dass Sie an Bluthochdruck leiden

Ursachen und Risikofaktoren von Bluthochdruck

Es gibt unzählige Ursachen und Risikofaktoren, welche einen hohen Blutdruck begünstigen. Dazu zählen:
– Diabetes
– Adipositas (Übergewicht)
– ungesunde Ernährung
– Bewegungsmangel
– regelmäßiger Alkoholkonsum
– Tabakkonsum
– Stress
– genetische Veranlagung

Eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung, einer gesunden Ernährung sowie einer ausreichende Trinkmenge von ca. 2L am Tag ist bei vielen Erkrankungen, so auch bei Bluthochdruck sehr wichtig.

Blutdruck messen – einfach, professionell und mobil

Es können mehrere Symptome auf einen hohen Blutdruck hinweisen. Schwindel, Nasenbluten, Ohrensausen etc. Gewissheit, ob man nun an Bluthochdruck leidet, erhält man nur über einen Arztbesuch und über das regelmäßige Blutdruckmessen zu Hause. Der Arzt wird Ihnen eine genaue Medikation verschreiben und Sie darüber informieren, was beim Blutdruck messen zu beachten ist.

Damit das Messen auch zu Hause klappt, wird ein zuverlässiges Gerät benötigt, welches die Messung genau und unkompliziert durchführt. Idealerweise speichert das Gerät die Messwerte, sodass das lästige Notieren auf einem Zettel oder im Blutdruckpass entfällt.

Mit dem neuen OMRON EVOLV wird all dies vereint. Das leicht zu bedienende All-in-One Oberarm-Blutdruckmessgerät bietet genaue Messergebnisse in jeder Position um den Oberarm und die Messergebnisse und Fortschritte werden auf dem Smartphone gespeichert und sind somit immer abrufbar. Das EVOLV hat keine Schläuche und ist sehr leicht, sodass das Blutdruckmessen optimal funktioniert.

*

*


*


*


*

 

Das neue OMRON EVOLV erhalten Sie bei uns im Geschäft. Sie können das Blutdruckmessgerät bei uns testen – wir beraten Sie gerne.

Schauen Sie sich auch das Video von © OMRON Healthcare an. 

 

*Bildquelle: Omron

#Anzeige